Auch Norwegen fährt Mittelwellensendungen zurück

Wie der norwegische Senderbetreiber Telenor Norkring auf seiner Webseite mitteilit, werden die Ausstrahlungen auf Mittelwelle 630 kHz zum 30.06.2011 eingestellt. Derzeit wird über diese Frequenz das Regionalprogramm von NRK Møre og Romsdal mit 100 kW ausgestrahlt und ist in den Abendstunden in weiten Teilen Europas zu empfangen. Die zuständige Sendeanlage Vigra soll nach der Abschaltung vollständig abgerissen werden, so Norkring weiter.

Im darauffolgenden Jahr soll dann auch der letzte Mittelwellensender Norwegens abgeschaltet werden, genauer gesagt am 31.12.2012. Dabei handelt es sich um die Station Røst auf 675 kHz. Weitere Informationen über die Zukunft dieser Sendeanlage sind noch nicht bekannt. Ebenfalls unbekannt sind die Zukunftspläne für die Langwelle 153 kHz vom Standort Ingøy.

Norwegens Rundfunk NRK baut derzeit ein Sendenetz für Digitalradio DAB auf und erweiterte gleichzeitig in den vergangenen Monaten sein Internetangebot.

Weiterführende Informationen:

Medienanstalt sucht Interessenten für Mittelwelle

Die Medienanstalt Mecklenburg-Vorpommerns sucht Interessenten für den letzten Mittelwellensender ihres Bundeslandes. Die Frequenz 729 kHz am Standort Putbus auf Rügen wird zum 1. Oktober 2010 frei. Derzeit hält das Deutschlandradio die Lizenz für diese Frequenz inne, nutzt sie aber seit 1. Januar 2010 nicht mehr. Bis zu diesem Datum wurde von hier aus das Programm von „Deutschlandradio Kultur“ im digitalen DRM-Modus mit 1 kW verbreitet. Die technische Leistung der Station beträgt tatsächlich aber 10 kW und kann somit das nordöstliche Vorpommern, also Rügen, den Darß, Stralsund, Greifswald sowie Demmin, Anklam und Usedom versorgen. Zeitweise ist das Signal aber auch bis nach Südschweden und Schleswig-Holstein aufzunehmen.Continue Reading

Ende des mobilen Satellitenradios in Europa und Asien

Worldspace-Empfang
Wenig Blätter – wenig Programme on air: Das Worldspace-Satellitenradio.

aktualisiert am 19.01.2013 und 07.09.2013

Während das mobile Satellitenradio in den Vereinigten Staaten noch fröhlich vor sich hin dudeln darf, ist für die Satelliten AfriStar und AsiaStar in den nächsten Wochen Sendeschluss. Betreiberfirma Worldspace, schwer in finanzieller Schieflage, darf seine beiden Satelliten in den sogenannten Friedhofsorbit senden, wie ein Gericht in Delaware entschied. Damit endet die Geschichte  des mobil nutzbaren Worldspace-Satellitensystems, welches auch in Europa empfangbar war.

Nachdem das Programmangebot in Europa aufgrund erster finanzieller Probleme und Tests für ein neues, auch im Auto verwendbares System, drastisch heruntergefahren wurde, beendete Worldspace auch in Indien sein relativ beliebtes Programmangebot.

Worldspace war zunächst für die ärmeren Staaten Afrikas gedacht, die durch Satellitenradio kostengünstig mit Radioprogrammen hätten versorgt werden könnten. Nachdem die meisten afrikanischen Stationen ihre Ausstrahlung via Satellit aber einstellten, versuchte Worldspace in wohlhabenderen Staaten Kunden für das Pay-Radio-Angebot zu gewinnen. Die Empfangsgeräte waren ab ca. 100 Euro zu erhalten, blieben aber meist in den Regalen der Versandzentren liegen. An finanziellen Schwierigkeiten scheiterte dann auch der letzte Versuch, Worldspace in Europa zu etablieren. Das mobile Pay-Satellitenradio kam nicht über Testsendungen hinaus, obwohl sich namenhafte Hersteller wie Fiat an der Entwicklung beteiligten. Worldspace hielt hierzu Sendelizenzen für Deutschland, Italien und die Schweiz inne, um den Satellitenempfang mit Bodenstationen zu unterstützen und somit den Empfang an allen Orten zu gewährleisten. Derzeit laufen wieder Versuche anderer Unternehmen, durch ein ähnliches Empfangssystem auf dem europäischen Markt Fuß zu fassen.

Worldspaces Nachbar Intelsat wird die Satelliten demnächst dem Friedhofsorbit zuführen.

In Mitteleuropa sind aktuell auf dem West-Beam des AfriStar-Satelliten folgende Kanäle empfangbar:

  •  -301: NPR (National Public Radio)
  •  -302: BBC-WLRD (BBC World Service)
  •  305: WRN 1 (Englisch)
  •  327: WRN 2 (Deutsch / Französisch)
  •  -329: RFI 1 (Radio France Internationale)
  •  603: CII (Channel Islam International, Englisch, stumm im Herbst 2013)
  •  -612: Esperanc (Radio Espérance)
  •  -750: ALC (African Learning Channel)
  •  -928: Codierter Datenkanal
  •  -933: Edutest (Daten)
  •  935: Omnisat (Daten)
  • 2030: Codierter Datenkanal
  • 2031: Codierter Datenkanal
  • 2032: Codierter Datenkanal
  • 2033: Codierter Datenkanal

(Die grau mit Minuszeichen dargestellen Kanäle waren im Januar und September 2013 nicht mehr zu empfangen.)

Empfangsgebiet von Afristar und Asiastar

Orange und lila: AfriStar. Grün: AsiaStar. Quelle: WorldSpace