Irland und Spanien erhalten AM-Sendungen aufrecht

Sender ClarkstownEigentlich sollte auf der Langwellenfrequenz 252 kHz kein irisches Radio mehr senden, jedenfalls wenn es nach den Plänen des öffentlich-rechtlichen irischen Rundfunksenders RTÉ geht. Aus Kostengründen wollte man die Ausstrahlung auf dieser Frequenz einstellen. Doch verschiedene Gruppen protestierten gegen den LW-Sendeschluss, darunter die Kirchen (deren Gottesdienste auf 252 kHz übertragen werden) und Iren im benachbarten Großbritannien, wo die irische Langwelle ebenfalls gut empfangbar ist. Nun hat RTÉ die Abschaltung auf 2017 verschoben, 2016 will man zunächst die Sendezeiten reduzieren. Außerdem wolle man im kommenden Jahr eine Umfrage starten, um herauszufinden, wer genau die Hörerinnen und Hörer der Langwellenfrequenz sind, heißt es auf der Homepage des Senders. Auch in Deutschland kann das Programm von RTÉ Radio One besonders in den Abenstunden auf diesem Wege empfangen werden.

Derweil hat offenbar auch der spanische Auslandsrundfunk eingelenkt: Nachdem Radio Exterior de España (REE) alle seine Sendungen auf Kurzwelle einstellte, ist der Sender vor wenigen Tagen wieder auf den KW-Frequenzen zu hören gewesen – wenn auch in reduzierter Form. Fortan werden ausschließlich spanischsprachige Programme übertragen, die fremdsprachigen Sendungen u.a. auf Englisch sind künftig ausschließlich online empfangbar. Die Programme auf Spanisch laufen auf den Frequenzen 11685, 11940, 9620 und 12030 kHz, werden aber nicht mehr ausdrücklich für Europa angeboten und nur noch Montags-Freitags von 19-23 Uhr UTC bzw. am Wochenende von 15 bis 23 Uhr UTC angeboten, wie auf der Homepage von REE bekanntgegeben wird.

Foto: “03-Clarkestown mast 2007-09-06” by Trounce. Licensed under Creative Commons Attribution 3.0 via Wikimedia Commons

Keine Kommentare

Kommentar schreiben?

Captcha: Bitte vor dem Abschicken kurz diese Aufgabe lösen. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.