Stimme Russlands verlässt Monte Ceneri

Das internationale Radioprogramm des staatlichen, russischen Rundfunks beendet seine Sendungen über den Schweizer Mittelwellensender Monte Ceneri im Tessin. Seit März 2011 wurde von hier aus das Programm der „Stimme Russlands“ u.a. auf Deutsch und Italienisch auf der Frequenz 558 kHz ausgestrahlt, nachdem das öffentlich-rechtliche „Radiotelevision Svizzera“ die Ausstrahlung von „Rete Uno“ von hier aus Mitte 2008 beendete.

Wie der für Deutschland und die Schweiz zuständige Treuhänder bestätigte, werden am Monte Ceneri die letzten Radiosendungen aus Moskau am 31.12.2012 ausgestrahlt. Stattdessen denke man in Moskau über eine Ausstrahlung im Digitalradio DAB+ in der Schweiz nach, eine definitive, positive Entscheidung sei hierzu jedoch noch nicht gefallen und eher unwahrscheinlich. Sicher sei jedoch, so heißt es aus der russischen Hauptstadt, dass die „Stimme Russlands“ ihre Aktivitäten im Internet und auf sozialen Netzwerken ausbauen wolle. Der Vorsitzende der „Stimme Russlands“ erwähnte im Rahmen der Feierlichkeiten zum 83. Geburtstag des Senders jedoch auch eine mögliche Digital-Ausstrahlung in Deutschland und Frankreich.

Die Mittelwellenfrequenz 558 kHz aus dem Tessin ist in den Abendstunden bis nach Norddeutschland empfangbar. Über eine mögliche Nachnutzung des Senders auf dem Monte Ceneri nahe Locarno wird in den kommenden Wochen entschieden. Der ehemalige Landessender des Tessins ist gegenwärtig der letzte verbliebende offizielle Mittelwellensender der Schweiz, nachdem die Standorte Sottens, Beromünster, Sarnen und Savièse inzwischen abgeschaltet wurden.

Die Stimme Russlands ist darüberhinaus via Satellit, über verschiedene Mittelwellenfrequenzen in Deutschland und digitale & analoge Kurzwelle zu empfangen. Bis vor einigen Jahren nutzte man außerdem das Digitalradio DAB in Berlin und Brandenburg und bewarb sich für die Nutzung einer UKW-Frequenz in Berlin, die jedoch aufgrund von formalen Problemen zurückgezogen werden musste.

Sobald die Stimme Russlands der zuständigen Behörde BAKOM ihren Sendeschluss signalisiert, könnte auch eine Neuausschreibung der Frequenz 558 kHz durchgeführt werden, wie die BAKOM heute mitteilte.


.

Weiterführende Informationen:

– Stimme Russlands setzt ihr Programm fort – und expandiert: http://www.dxaktuell.de/?p=1452

– Am 1. März geht’s los: Die Stimme Russlands aus der Schweiz: http://www.dxaktuell.de/?p=1480

– Tests von Radio Gloria in der Schweiz: http://www.dxaktuell.de/?p=1467

– Frequenzplan der Stimme Russlands: http://german.ruvr.ru/frequenzen/

1 Kommentar

  • Gerhard Jeske

    24. November 2012 um 10:44

    Hamburg, den 24.11.2012

    Guten Tag,
    Schon zu Sowjet Zeiten hörte ich Radio Moskau. Ab 1960 schrieb ich mich mit Herrn Professor Martin Alpotow ( dem Ikonen Spezialisten )Einies davon ist in die Hanschriftensammlung der Hamburger Kunsthalle aufgenommen worden. Nun hatte ich meine Erzählung. Die Ikonen: Kunstraub vor Moskau 1941,- in Berlin dem Verlag – Wostok-abgegeben, in der Hoffnung, dass die Erzählung übersetzt und veröffentlicht wird, aber leider hörte ich nie etwas davon. Können Sie mir raten an wen ich mich, wegen der Veröffentlichung, wenden könnte?
    Meine Artikel über Danzig- Gdansk- zu Herrn Günter Grass oder Frau Erika Steinbach,ebenso mein Buch “ Engel mit Trompete, Daniger Moritaten bis 1945″ finden Sie unter – Gerhard Jeske Danzig- oder Gerhard Jeske Hamburg.- Mit freundlichen Grüßen Gerhard Jeske. 22547 Hamburg, Franzosenkollel 32

Kommentar schreiben?

Captcha: Bitte vor dem Abschicken kurz diese Aufgabe lösen. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.