Aus für Pifo im kommenden Jahr

Der älteste Missionssender der Welt verabschiedet sich von einer der bekanntesten Sendeanlagen weltweit: Radio HCJB Quito darf seine Station in Pifo nur noch bis zum 01.04.2010 nutzen. Der beeindruckende Antennenpark von einst 31 Antennen ist in den letzten Monaten schon drastisch geschrumpft: Zahlreiche Anlagen wurden bereits demontiert, darunter auch die bekannte Steerable-Antenna in Form eines Schaumschlägers, die jahrelang auch das deutsche Programm der „Stimme der Anden“ in einwandfreier Qualität nach Europa sendete.
Der Grund für den Abbau ist einfach und einleuchtend: Quitos neuer Großflughafen soll im kommenden Jahr den Betrieb aufnehmen, die Antennenfarm befindet sich genau in der Einflugschneuse. Aktuell werden aus Pifo fast ausschließlich nur noch Programme für Nord- und Südamerika ausgestrahlt. Eine Ausnahme bildet eine tägliche,

Der Pichincha ist der Antennenberg Quitos. Foto: Stephan Schaa
Der Pichincha ist der Antennenberg Quitos. Foto: Stephan Schaa

zweistündige Sendung im digitalen Modus DRM Richtung Europa. Sie wird von DRM-Enthusiasten regelmäßig beobachtet, angesichts von nur 4 kW Sendeleistung mit teilweise erstaunlichen Empfangsresultaten. Die Sendung besteht aus einem spanischen, einem deutschen und einem Programmblock in Mennoniten-Plattdeutsch.

Mitte März werden viele Anlagen in Pifo bereits verschrottet sein, sofern sie keinen anderen Abnehmer gefunden haben. Die Steerable-Antenna beispielsweise konnte an den Schwestersender „HCJB Australia“ abgegeben werden. Andere Bestandteile der Anlage, darunter Sendemasten, Parabolantennen mit mehreren Metern Durchmesser und ein 500kW-Großsender von 1981 aus eigener Produktion werden voraussichtlich dem Altmetall zugefügt.
Da der Empfang von Programmen auf Kurzwelle in Südamerika weiterhin recht populär ist, denken die Ingenieure von Radio HCJB derzeit darüber nach, einige wenige Kurzwellensender auf den Antennenberg Quitos umzusetzen, den Pichincha. Hier befinden sich bereits zahlreiche Sender, Empfangsstationen und Reflektoranlagen verschiedener Unternehmen. Auch die Andenstimme hat hier einen Platz gefunden. Wann und ob überhaupt die Kurzwellenverbreitung von dem 4794m hohen Berg aufgenommen werden kann, ist noch unklar. Ebenfalls in Betracht gezogen wird die Anmietung bei weiteren Relaisstationen in Südamerika. So wurden vor wenigen Wochen einige Kapazitäten bei der Sendestation Calera de Tango in Chile frei. Bereits jetzt werden einige Sendungen für Europa bei Sendern in Europa (z.B. Issoudun, Frankreich) durchgeführt.

In deutscher Sprache sendet HCJB direkt aus Pifo derzeit für Nord- und Südamerika zu folgenden Zeiten: Um 02.30 UTC auf 9780 kHz sowie um 23.00 UTC auf 12040 kHz. Für Europa wird eine Sendung via Frankreich um 17.30 UTC auf 6015 kHz ausgestrahlt. Digital wird auf 15280 kHz um 21.00 Uhr UTC mit 4 kW gesendet. Alle analogen Sendungen haben eine Sendeleistung von 100 kW.

Weitere Informationen unter http://www.hcjb.de.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben?

Captcha: Bitte vor dem Abschicken kurz diese Aufgabe lösen. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.